Beziehungen = Spiegel

Alles ist in DIR, Beziehungen sind ein Spiegel indem wir uns selbst erkennen!

In Beziehungen, Begegnungen mit anderen, lernen wir uns selbst kennen, wie wir kommunizieren, was uns gefällt, was uns ärgert, was wir lieben, usw.

Es ist nicht die andere Person die deine Emotion in dir auslöst! Es ist deine Emotion! 😉 Du bist es dann, die auf eine Verhaltensweise reagiert. Du kannst dir dann Gedanken machen, warum du so reagiert hast, um zu erkennen, was das mit deinem Leben zu tun hat, damit du weiterlernst!

Du bist für dich & deine Gefühle verantwortlich. Wenn du dich glücklich fühlen willst, fühle dich glücklich! Ob es angenehme oder unangenehme Emotionen sind, wird durch unsere Gedanken und Ansichten ausgelöst. Diese sind abhängig von deiner Erfahrung und Überzeugung.

Wir projizieren genau das auf andere, das wir bei uns selbst sehen oder nicht sehen wollen!

Manchmal schämen wir uns, für Gefühle, Wünsche und Absichten und weisen sie ab. Um uns selbst zu schützen, benutzen wir die Projektion.

Unsere Emotion projizieren wir auf unser Gegenüber entweder…

Positive: du projizierst eine Eigenschaft auf dein Gegenüber, die du selbst an dir magst, die du als wertvoll erachtest, du gut findest und dir selbst vielleicht gar nicht bewusst ist!

Negative: du projizierst etwas das du ablehnst, auf deinen Gegenüber. Das ist ein Teil von dir den du nicht magst und du tust alles Erdenkliche, um es in dir selbst nicht zu sehen. Dabei kommt es zu einem inneren Konflikt, der Beziehungen beeinträchtigt.

Erkenne deine Projektion, um zu sehen das deine Einstellung und Wahrnehmung gegenüber Mitmenschen und der Welt um dich herum, im wesentlichen die in dir abgelehnten Ideen sind, die du in dir trägst.

Alles was uns an anderen missfällt, kann uns zu besserer Selbsterkenntnis führen.

Carl Gustac Jung

„Oft ist es so, dass genau die Menschen, mit denen wir eine Beziehung haben, besser als alle anderen darin sind, uns zu darin zu unterstützen, all unsere Mittel einzusetzen. Wie frustrierend diese auch sind, vielleicht sind sie genau das, was wir brauchen: die Person, ‚die sich am wenigsten dafür eignet‘, ist meistens unser bester Lehrer.“

Elisabeth Kübler-Ross